Vier bis fünfmal täglich werden die Windeln kontrolliert oder eben wenn es die Nase empfiehlt. Ich verwende „Aldi-Windeln“ in zwei Größen, bei Hautrötungen Weleda-Salbe, handelsübliche Papier- und Feuchttücher. An kalten Wintertagen creme ich Hautschutz- an Sonnentagen Kindersonnencreme auf zu schützende Hautstellen. Unsere weiteren Reinigungsrituale sind das Händewaschen nach dem Außenaufenthalt und das Zähneputzen nach dem Mittagessen mit einer fluorfreien Weleda-Zahncreme.

Die Sauberkeitserziehung liegt grundsätzlich im Verantwortungsbereich der Eltern. Ich kann nur eingeschränkt unterstützend tätig werden. Grundsätzlich werden alle Kinder ab 1,5-2 Jahren, wenn sie sich nicht sträuben, bei jedem Windelwechsel auf den Topf gesetzt. Ich bin der Überzeugung, dass es für jedes Kind den optimalen Moment gibt, an dem es für das Sauberwerden bereit ist. Zu früh oder erzwungenermaßen ist stets eine Quälerei. Die ersten Tage ganz ohne Windel sollten in die warmen Monate fallen. Ich erwarte aber von den Eltern mindestens ein Wochenende und die Nachmittage davor vorzutrainieren. Sollte sich nach 1-2 Wochen herausstellen, dass keinerlei Fortschritt erzielt wurde, würde ich das Kind wieder wickeln, um die Aktion nach einer angemessenen Pause nochmals zu wiederholen. Neigt ein Kind dazu täglich ein- oder mehrfach einzukoten, lehne ich die Sauberkeitserziehung ab, bis die Eltern soweit vortrainiert haben, dass dies nicht mehr regelmäßig auftritt.

Info Grundlagen

Was ich unter Grundlagen verstehe, finden Sie in der zweiten Reihe der Menüleiste. Das ist eine ganze Menge und reicht vom Umgang bis zum Bekenntis. Es wäre für alle Seiten vorteilhaft, wir hätten miteinander den gleichen Kenntnisstand. Das bewahrt vor Missverständnissen. Gern können Sie das eine oder andere hinterfragen bzw. wir kommen ins Gespräch darüber.