Damit sich ein Kind in diesen beiden „Welten“: zu Hause und Tagespflege, zurechtfindet, ist eine offene, kritiktolerante und informative Zusammenarbeit zwischen Eltern und Tagespflegeperson wichtig. Was nun nicht heißen soll, dass wir uns gleichschalten müssen. Das ist gar nicht so wichtig und auch nicht entscheidend für die Kinder. Sie können sehr wohl unterscheiden zu Hause gilt dies, bei Titus das.

Viel entscheidender sind Spannungen und Uneinigkeit zwischen den Erwachsenen, erst hier durch werden Kinder wirklich verunsichert. Deshalb bitte, wenn etwas ungeklärt erscheint, solange nachhaken bis eine Verständigung stattfindet. Dies sollte das oberste Gebot sein, für mich und für Sie als Eltern. Wir finden jederzeit einen Gesprächstermin oder klärende Worte am Telephon im besten Fall ohne die Anwesenheit des Kindes. Feste Einzeltermine biete ich jeweils vor den Elternabenden an. Ein konzentrierter Austausch über das in dem Fall „abwesende“ Kind, ist für beide Seiten sehr aufschlussreich.

Info Grundlagen

Was ich unter Grundlagen verstehe, finden Sie in der zweiten Reihe der Menüleiste. Das ist eine ganze Menge und reicht vom Umgang bis zum Bekenntis. Es wäre für alle Seiten vorteilhaft, wir hätten miteinander den gleichen Kenntnisstand. Das bewahrt vor Missverständnissen. Gern können Sie das eine oder andere hinterfragen bzw. wir kommen ins Gespräch darüber.